Interview mit Jasmin Jülicher

Bild Autorin Jasmin JülicherIhre Storys haben eine Art Suchtpotential – man will mehr!
Bei den Kurzgeschichten unseres Halloween Spezial Bandes ist es mir während Jasmins Geschichte »Die Spiegelung des Bösen« sogar passiert, dass ich nicht mitbekommen habe, wie Michael in mein Büro kam, so gefangen war ich in der Geschichte. Als er fröhlich zu reden begann, habe ich vor Schreck geschrien …
Naja – er ist Verleger, und war – nach kurzem Schock – begeistert, ganz offensichtlich sehr gute Geschichten im Band zu haben 🙂
Mit Ferias – In der Tiefe des Ozeans startet Jasmin Jülicher jetzt eine packende Trilogie, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe geht.

Jasmin, wie bist du auf die Idee zu Ferias gekommen?

Bild Ferias – In der Tiefe des OzeansNach meinen Krimis hatte ich mal Lust, etwas „Leichteres“ zu schreiben, und begann, eine Jugend-Fantasy-Geschichte zu planen. Und da ich schon immer fasziniert war von den Mythen rund um Mensch-Tier-Mischwesen, beispielsweise dem Minotaurus oder der Sphinx, fand ich es spannend, diese in meiner Geschichte einzubauen und eine ganz neue Weltordnung um diese herum zu erschaffen.

Heraus gekommen ist eine spannende Geschichte, die sowohl das Problem von Randgruppen, als auch mythologische Hintergründe aufgreift. Gibt es eine Botschaft in dem Roman?

Vielleicht dass man riesigen unheimlichen Fremden, die vielleicht ein Minotaurus sein könnten, nicht die Tür öffnen sollte?
Natürlich nur ein kleiner Spaß 😉
Im Roman geht es vielmehr darum, dass nicht immer alles Schwarz oder Weiß ist. Die richtige Entscheidung zu treffen, ist oftmals schwer und man sollte sich nicht von den Meinungen anderer leiten lassen, sondern sich immer selbst ein Bild machen.

Das ist allerdings eine sehr gute Botschaft – jeder, der die Story kennt, wird in Zukunft erst mal schauen, wer vor der Tür steht.
Terror persönlich möchte man sicher nicht im Wohnzimmer haben …
Im ersten Band geht es in eine sowohl faszinierende, als auch bedrohliche Unterwasserwelt. Wie geht es weiter? Gibst du uns eine kleine Vorschau auf die Folgebände? Mit welchen Wesen bekommen wir es zu tun?

Nach den Nereiden begegnen wir zusammen mit Xed, Sinna und Rob Dryaden, Avis, einer Sphinx, Panthera und noch einer anderen Art von Ferias, die aber zunächst ein kleines Geheimnis bleiben wird.

Das klingt toll. Und spannend!
Spannend klingt auch deine Ausbildung: Masterstudium der Biological Sciences, ein Krimiseminar. Wie war das?

Mein Studium hat mir viel Spaß gemacht und ich habe die intellektuellen Herausforderungen genossen, vor die es mich gestellt hat. Das Krimiseminar hatte ich eigentlich besucht, weil ich Lust hatte, ein wenig mehr über die „technische“ Seite von Krimis zu erfahren. Ich wusste gar nicht, dass ich dort selbst einen Roman schreiben sollte. Zuvor hatte ich nämlich nie irgendetwas geschrieben, war noch nicht einmal auf die Idee gekommen. Aber in dem Moment, in dem ich mit meinem Roman begonnen hatte, flossen die Ideen und ich war in meinem Element.
Studium und Schreiben gemischt bringt mich sehr häufig auch auf die Ideen aus meinen Kurzgeschichten oder Romanen, viele davon sind zumindest wissenschaftlich angehaucht 😀

Bild Magische Kurzgeschichten Halloween Spezial Das kann ich bestätigen. Absolut genial finde ich zum Beispiel deine Geschichte »Atemstillstand«, die in unseren Magische Kurzgeschichten Band 4 erschienen ist. Eine Zukunftsvision, die derart realistisch beschrieben ist, dass man die Menschen schütteln möchte, damit sie rechtzeitig wach werden.
Aber zurück nach heute 🙂
Was machst du außer Schreiben gerne in deiner Freizeit?

Einen großen Teil meiner Freizeit verbringe ich mit Sport. Ansonsten spiele ich gerne Video- oder Gesellschaftsspiele und gehe auf Flohmärkte, entweder zum Kaufen oder zum Verkaufen. Und – ganz klar, ich glaube, das ist bei jedem Autor so – lese ich auch gerne in meiner Freizeit.

Vielen Dank Jasmin für deine Zeit 🙂

Mehr zum ersten Band aus Jasmins Ferias-Trilogie erfahrt ihr hier. Es ist mega spannend, das kann ich euch versprechen!
Direkt zum Buch gehts hier entlang.

Die Vollmondin zur Walpurgisnacht

Wenn das kein Grund zum Feiern ist – pünktlich zur Nacht der Hexen, dem Auftakt des Fruchtbarkeitsfestes Beltane, erstrahlt in diesem Jahr die Vollmondin. Das passiert nur etwa alle 19 Jahre, dass diese besondere Nacht von der Kraft der Mondin begleitet wird. Wobei die Menschen früher immer nach den Zeichen der Natur gegangen sind, Beltane wurde also stets vom vollen Mond eingeläutet. „Die Vollmondin zur Walpurgisnacht“ weiterlesen

Interview mit Michael Klausner

Dem Buch wird von seinen Fans bereits ungeduldig entgegen gefiebert … Am 1. März ist es endlich soweit – »Bounded Elements – Rückkehr der Finsternis« erscheint.
Heute im Interview für euch: der Autor Michael Klausner.

Bild Bounded Elements - Rückkehr der FinsternisMichael, dein erster Roman »Bounded Elements – Rückkehr der Finsternis« erscheint am 1. März dieses Jahres. Was ist das für ein Gefühl für dich, bald dein Buch in den Händen halten zu können?

Nun ja, da es mein erstes Werk ist – einfach ein unbeschreibliches Gefühl!
Definitiv der größte Meilenstein in meinem bisherigen Leben. Es macht mich sehr stolz zu wissen, dass ich ein von mir selbst entworfenes Buch bald in meinem Regal stehen habe. Ich denke, es ist einfach der Moment, in dem man selbst merkt, wie viel Arbeit, Zeit und Hingabe man in ein Projekt investiert hat. Und nun hat sich die Idee in einen Fantasy-Roman manifestiert … Ohne Frage einer der schönsten Augenblicke für mich.

Wie ist die tolle Geschichte denn entstanden? Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Eine Leseratte war ich immer schon. Kaum dass ich im Kindergarten der deutschen Sprache mächtig wurde, begann ich zuerst mit Bilderbüchern (Hauptsache mit sehr wenig Text), später verschlang ich dann regelrecht verschiedene Bücher. Teilweise las ich dieselben Romane mehrere Male. Nicht nur Fantasy-, auch Krimis faszinierten mich. Ich liebe Storys, in welche man nach einem stressigen Tag völlig eintauchen kann.

Meine erste Geschichte schrieb ich schon mit 12 Jahren. Damals hat meine Ausdauer allerdings nicht sehr lange angehalten. Es war der Gedanke, mich selbst in eine fiktive Welt zu versetzen, die dabei entstehende Story zu Papier zu bringen und andere daran teilhaben zu lassen, der mich so gepackt hatte. Der Plan, irgendwann ein eigenes Buch zu schreiben, war gefasst.

Das Zündfeuer für meinen ersten Roman kam recht spontan – es war ein ganz gewöhnlicher Schultag kurz vor Weihnachten, ich war damals 17 Jahre alt. Ich weiß nicht mehr genau warum, aber wir durften in dieser Stunde Musik hören. Wie jedes Mal, wenn ich meine Kopfhörer aufsetzte, schweifen meine Gedanken sofort ab. So auch an diesem Tag. Ich blickte aus dem Fenster auf die Gebirgshänge des Wilden Kaisers in St. Johann in Tirol. Es war eine faszinierende Kombination aus wolkenlosem und sonnigen Wetter, epischer Musik, Wind, der durch die Gebirgszüge wehte und diese „Erhabenheit“, die vom Wilden Kaiser ausging. Binnen Sekunden kam in mir die Frage auf, wie es wohl wäre, wenn man dort oben leben würde?
Das gab den Ausschlag, mein Kopf sprudelte regelrecht über vor Ideen. Ich musste diese Gedanken festhalten und schrieb sie auf. Mein erster Charakter für »Bounded Elements« war geboren – Kryon.

Wow … das kann ich mir gerade richtig vorstellen. Ich sehe sie regelrecht vor mir, die majestätischen Berge. Die Naturgewalten der Gebirge haben mich schon immer fasziniert. Das macht einmal mehr neugierig auf dein Buch – sozusagen direkt von einem Insider in eine Geschichte mit so einem faszinierenden Setting geführt … Ich freue mich unheimlich auf dein Buch!
Wie sieht denn die zukünftige Planung bei dir aus? Wird es weitere Bücher von Michael Klausner geben?

Könnte ich all meine Zeit ins Schreiben investieren, ich würde es sofort tun.
Mein größter Wunsch ist, dass sich so viele Menschen wie nur möglich an meiner Geschichte erfreuen können, dass sie dieselbe Faszination erleben, die ich beim Schreiben erleben durfte. »Bounded Elements« soll ihnen dasselbe Gefühl geben wie mir – ein Fantasyroman, in den man sich völlig verlieren kann. Ich wünsche mir, dass die Leser ein bisschen diese »Euphorie« spüren, die mich gepackt hat beim Schreiben.

Ich denke, wer den ersten Band kennt, wird der Meinung sein, dass man die Abenteuer von Kryon und Dovaro nicht einfach mit einem Buch abspeisen kann. Soll heißen, es wird auf jeden Fall einen zweiten Band geben!
Wie viele Teile es dann letztlich werden, das steht natürlich noch in den Sternen. Ich werde jedenfalls noch einige Jahre mit »Bounded Elements« beschäftigt sein, so viel kann ich schon einmal versprechen. Andere Romane wird es daher vorerst nicht geben.

Das klingt doch nach einem tollen Plan! Und freut uns natürlich sehr, denn die Mitarbeiter im Verlag, welche das Buch bereits kennen, fragen ja schon nach der Fortsetzung 🙂
Aber mal weg vom Thema Schreiben – Was ist für dich denn noch wichtig? Was hast du für Hobbys?

Wichtig sind mir vor allem meine Familie und meine Freunde. Abgesehen vom Schreiben gehört ihnen der größte Anteil meiner Freizeit.
Sie geben mir unheimlich viel Halt, unterstützen mich seelisch und mental – dafür bin ich ihnen sehr dankbar!.
Als ich beispielsweise mit 17 meiner Familie und meinen Freunden die ersten Seiten meines Manuskriptes gezeigt habe, hörte ich von allen Seiten nur einen Satz: „Wann darf ich es endlich lesen?“ Das hat mich immer wieder motiviert, mir Kraft und Mut gegeben. Ohne diese Menschen in meinem Leben gäbe es das Buch nicht.

Sportlich bin ich eher nicht. Wo andere gerne schwimmen, laufen oder Radfahren, bin ich eher der Typ, der es sich mit einer Tasse Kaffee gemütlich macht. Ich gehe sehr gerne Essen, und rede richtig gerne (und viel), darum ziehe ich ein gemütliches Beisammensitzen definitiv vor. Ansonsten sitze ich vor meinem PC oder verschlinge Serien. Also eher ein gemütlicher Typ 🙂

Klingt absolut vernünftig! Du lebst ja aber auch in einer faszinierenden Gegend – in meinem Kopf sind immer noch diese Bilder vom Wilden Kaiser … du lebst im Grunde dort, wo andere Urlaub machen.
Eigentlich müsstest du da ja gar nicht verreisen, oder? Gibt es Länder, die trotzdem auf deiner Liste, unbedingt besucht werden zu müssen, stehen?

Nun, ich bin ja erst 22, da habe ich noch sehr viel auf meiner Reisliste stehen.
Zum Beispiel Amerika, Japan, Australien oder auch Südafrika.
Die Eindrücke, die man in anderen Ländern und Kulturen bekommt, sind ja unheimlich wertvoll.

Da fällt mir gerade der letzte Sommer ein – ich war mit meiner Familie in Griechenland. Es gab da diesen Moment, als wir nach dem Abendessen durch die kleine verträumte Ortschaft geschlendert sind. Weit abseits vom Lärm, losgelöst vom Stress … dort finde ich neue Inspiration und Motivation. Auch für meine Geschichten.

Stimmt, so ein Tapetenwechsel ist von Zeit zu Zeit einfach nötig!
Michael, vielen Dank für deine Zeit!

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid – hier erfahrt ihr mehr über »Bounded Elements – Rückkehr der Finsternis«.
Und zur Facebook-Seite des Autors geht’s hier entlang.

Ferias – In der Tiefe des Ozeans

Buchcover Ferias - In der Tiefe des OzeansRoman von Jasmin Jülicher
Band 1 der Trilogie

… »Verdammt!« Xed warf sich hinter die kleine Mauer und zählte lautlos bis zehn. Erst dann wagte er es wieder, den Kopf hinter den Steinen hervorzustrecken. Die beiden Wachen, die eben noch keine zehn Meter von ihm entfernt gestanden hatten, waren weitergegangen. Vierzig Meter, schätzte Xed die Entfernung. Das müsste reichen.
Leicht gebückt huschte er über die Straße, die nur hier und da von einsamen Gaslaternen erleuchtet wurde, nicht genug, um wirklich etwas erkennen zu können.
Das Kopfsteinpflaster barg immer die Gefahr zu stolpern, gerade im Dunkeln, doch Xed kannte diesen Teil der Stadt wie seine Westentasche. Nach wenigen Augenblicken war er auf der anderen Seite angelangt und stand unter dem Schild, das in großen goldenen Lettern »Kunstgalerie Leer« verkündete.
Xed wandte sich um und drückte wie beiläufig mit den Händen hinter seinem Rücken gegen die Tür aus Eisen, die sich jedoch keinen Zentimeter rührte. Abgeschlossen, aber das hatte er erwartet.
Er zog sein Werkzeug aus der Jackentasche und machte sich am Schloss zu schaffen. Nach wenigen Augenblicken …. „Ferias – In der Tiefe des Ozeans“ weiterlesen

Leseproben Frühjahrs-Programm 2018

Leseproben aller Titel aus unserem Frühjahrs-Programm 2018 in einem Freebook zum Gratis-Download für dich!

Achtung: Gewinn-Chance für dich! „Leseproben Frühjahrs-Programm 2018“ weiterlesen

Programm 2017

Coverbild Verlagsprogram 2017

Seit wir im Januar 2016 den Schwarzer Drachen Verlag gegründet haben, arbeiten wir mit all unserem Herzblut daran, unser Programm abwechslungsreich und magisch für euch zu gestalten.
Wir sind sehr stolz, euch hier das erste Ergebnis präsentieren zu dürfen.
Gemeinsam mit unseren großartigen Autorinnen und Autoren konnten wir fantastische Projekte realisieren, die uns allen sehr viel Freude bereitet haben.
Auf den Seiten des Katalogs findet ihr Geschichten über Hexen, Dämonen, Helden, tödliche Visionen und allerlei magische Wesen und Welten.

Hier geht’s zum Katalog bei VLB-TIX
Wir wünschen euch fantastische Leseerlebnisse.

Herzlichst

Sandra und Michael Schwarzer

Zeitlose – Doras Erwachen

Ein Roman von Eva-Maria Obermann
Band zwei der Trilogie

… Ich wusste, ich sollte Hilde wieder auf die müden Schultern setzen und weiterlaufen, aber ein seltsames Gefühl machte sich in mir breit. Ich musste wissen, wer dort im Bett lag. Leise schlich ich näher und hörte mit jedem Schritt lauter das gleichmäßige Atmen des Schlafenden. Bereits auf den letzten Metern erkannte ich die fremde Uniform. Ich sollte schreien, weglaufen, jemanden holen. Aber noch immer ging ich näher heran. In diesem Bett lag der Feind. Doch es fühlte sich anders an … „Zeitlose – Doras Erwachen“ weiterlesen