Magische Kurzgeschichten Band 1

Zehn ist eine magische Zahl?
Für uns auf jeden Fall!
Zehn packende Geschichten von sieben Autoren:

Sascha Rimpl, Christian Reul, Markus Frost, Alexander Gail, Megan E. Moll, K. Kratt und Bettina Auer.

Hier geht’s zur Bestellung:
Im Verlagshop
Bei Amazon
Als eBook im Verlagshop (ciando GmbH)

Der Höllenzug von Sascha Rimpl:
Die Straße zog sich wie eine gerade Linie durch die Wüste New Mexicos. Ein roter Ford Fairmont raste auf ihr entlang, als klebten ihm die gesamten Heerscharen der Hölle am Heck. Was in gewisser Weise der Wahrheit entsprach …
Julius Hunter, der gefürchtete und berühmte Dämonenjäger wird nach Afton, einer der zahlreichen Geisterstädte im Süden der Staaten geschickt, um nach Coleman, einem Parapsychologen, zu suchen. Er findet ihn auch, doch damit beginnt der Alptraum erst …

Schattenlos von Christian Reul:
Das Mädchen wurde von allen nur »Namenlos« genannt.
Doch niemand nannte es so in seinem Beisein, da es von allen im Dorf gemieden wurde, weil Namenlos ohne Schatten geboren worden war.
»Wer ist schon ohne Schatten?«, tuschelten die Leute. Es konnte nichts Gutes verheißen, wenn man keinen Schatten besaß. Und in einer Welt, die so von Ängsten beherrscht wurde, konnte eine Frau, die ein Kind ohne Schatten zur Welt brachte, nicht auf Hilfe hoffen.
Ausgesetzt und ausgestoßen, weil sie anders ist als die anderen. Doch ausgerechnet das kleine Mädchen hat den Mut, sich dem gefährlichen Gegner zu stellen, der das Dorf seit Jahren tyrannisiert …

Das Wunder am Ende der Welt von Megan E. Moll:
Seufzend ging ich in die Knie. Mein Mund fühlte sich an, wie der Boden aussah. Ausgetrocknet und rau. Es war unerträglich warm und die Kleidung, die ich trug, sorgte nicht gerade für Erfrischung. Ich führte meine Finger vor mein linkes Knie, denn dort hatte ich etwas entdeckt, das ich bisher für unmöglich gehalten hatte …
Nach einer Apokalypse kämpft sie um ihr Überleben. Als sie einen Menschen beobachtet, wie er ein Einhorn mit dem Messer bedroht, schreitet sie ein. Doch es ist nicht alles so, wie es zu sein scheint …

Der sechste Turm von Markus Frost:
Erut knetete seinen Hemdsärmel. Woher weiß der Mann das? Mache ich ein so griesgrämiges Gesicht? Oder verfügt er tatsächlich über magische Fähigkeiten? »Ich, ähh … Mich schickt Bernan Arc mit einer Botschaft vom Herzog.«
Schlagartig spannten sich die Züge des Illusionisten an. »Was gibt es?«
»Ich soll Euch sagen: ›Es ist so weit.‹ Mehr nicht.«
Vor vielen Jahren hatten sie einen kleinen Jungen aus den Fängen eines Dämon gerettet. Da es ihnen nicht gelang, das Tor wieder ganz zu schließen, wartete der Dämon auf seine Gelegenheit zur Rache. Und die ist nun gekommen …

Marduks Tochter von Alexander Gail:
… »Nehmt diesen Dreckskerl gefangen«, folgte stattdessen ein schroffer Befehl und sogleich glitten ein paar Soldaten aus den Sätteln.
Kraine von Zemborrean war zwar waffenlos, jedoch deshalb noch lange nicht wehrlos. Der Erste, der sich ihm näherte, bekam Bekanntschaft mit seiner stahlharten Faust, die ihn erbarmungslos niederstreckte …
Ein Auftrag des Königs, doch der Angeklagte ist unschuldig. Kraine fürchtet keine Gefahren, er stellt sich auf die Seite der Unschuldigen.

Der Fluch des Ishtar von Alexander Gail:
… Im Inneren der schlichten Behausung versuchte der Hausherr, seine Frau zur Flucht zu bewegen. Fast grob schob er sie in Richtung Hintertür.
»Schnell Mala, flieh in die Wälder, ich halte Ishtars Häscher auf, so lange ich kann.«
In einem Dorf verlangt ein zwielichtiger Gott ständig neue Opfer.
Wieder einmal schafft es Alexander Gail, den Leser mit Kraine aus Zemborrean mitfiebern zu lassen.

Die Chroniken von Tenebra von K. Kratt:
Schritte. Ein Raunen, ein Flüstern, eine Bewegung, kaum zu erahnen in der Dunkelheit der Nacht.
Kylah zitterte, aber es lag nicht an der Kälte, die nahezu ungehindert ihr schwarzes Kapuzenshirt durchdrang. Der Fußweg nach draußen – er war nicht ganz so verwaist, wie es den Anschein hatte.
Nach dem Tod der Eltern hält Kylah nur eines im verhassten Haus – sie kann ihre Schwester nicht mit dem verlogenen Vormund alleine lassen. Doch was sie nicht ahnt, ist, dass sie die Gabe der Magie besitzt.

Die Welt von Eldcer von K. Kratt:
Insgesamt waren es vier. Zwei Jungen, zwei Mädchen. Vier junge Menschen, die auf den ersten Blick nichts gemein zu haben schienen, außer ihrer überragenden Intelligenz und einem Treffer des Systems für potenzielle Gefährdungen.
Für ein potenzielles Risiko.
Vier junge Menschen, deren Leben miteinander verwischen.

Zauberblume von Bettina Auer:
Sobald er es sah, verschwanden alle seine Sorgen mit einem Schlag. Seine Hände begannen zu schwitzen und er ahnte, dass er sicherlich aussah wie ein Idiot.
Immerhin stand er, wie so oft, am helllichten Tag vor der Bäckerei, in der sehr viele Kunden ein und ausgingen.
Einige der Stadtbewohner lächelten ihn an, andere dagegen tuschelten und kicherten, sobald sie ihn sahen.
Erst ein Magier hilft dem Jungen, seine Schüchternheit zu überwinden.

Seelenasche von Bettina Auer:
Tiefste Nacht umhüllte ihn, als er erwachte. Das Erste, das er wahrnahm, war der beißende Geruch von Blut, Verwesung und Tod.
Schwer ächzend stand er auf und nur mühsam schaffte er es, seine verklebten Augenlider zu öffnen.
Er bekommt eine letzte Chance, doch wieder steht ihm seine Arroganz im Weg.

Rezensionen zum Buch:
Buchmelodie
Madame Buchfein bei Amazon

 

Die mitwirkenden Autorinnen und Autoren:

Sascha Rimpl:
Seit seiner Jugend schreibt Sascha Rimpl, der mit seiner Familie auf der Kanareninsel Fuerteventura lebt, Geschichten im fantastischen Bereich.
Deshalb war bald klar, dass er diese Leidenschaft zum Beruf machen würde.
Beim Schwarzer Drachen Verlag ist er für das Lektorat zuständig.

Christian Reul:
In Bonn geboren und aufgewachsen, entdeckte der Autor schon früh seine Leidenschaft für fantastische Geschichten.
Nach einem Produktionspraktikum bei ENDEMOL studierte er an der Universität zu Köln Literaturwissenschaft mit dem Schwerpunkt fantastische Kinder- und Jugendliteratur, worin er erfolgreich sein Erstes Staatsexamen bestand.
Seine Geschichten spielen fast ausnahmslos im fantastischen Bereich und erstrecktn sich von Thriller zu Horror über Fantasy bis hin zu SF. In diversen Literaturzeitschriften und Anthologien hat er bereits zahlreiche Veröffentlichungen.

Markus Frost:
Markus Frost, geboren 1954 in Stuttgart, schloss sein Chemiestudium an der Universität Karlsruhe mit einer Promotion in Physikalischer Chemie ab. Nach längeren Auslandsaufenthalten vor und nach dem Studium lebt er jetzt wieder in Stuttgart. Die vielfältigen Erfahrungen in den diversen Ländern schlugen sich auch im Schreiben von Kurzgeschichten (Science Fiction, Fantasy) nieder. Zurzeit arbeitet er am Manuskript für einen Science-Fiction-Roman.

Alexander Gail:
Schon seit Schulzeiten schrieb der aus Hessen stammende Autor Geschichten, welche meistens dem fantastischen Genre zugeordnet waren. Zunächst noch handschriftlich, mit Papier und Bleistift, später mit der Schreibmaschine, bis schließlich und endlich der Computer das Arbeitsmittel wurde.
Seit 2001 wurden seine Geschichten immer wieder in FANTASIA-Ausgaben des EDFC, zahlreichen Anthologien und FanZines veröffentlicht.

Megan E. Moll:
Aufgewachsen ist die Autorin inmitten des skurrilen Zusammenspiels zwischen Bauernhöfen, Industrie und malerischer Natur. Hier hat sich für sie schnell eine Fantasiewelt eröffnet und stets erweitert. Sie schreibt, seit sie es gelernt hat, und liebt es, ständig neue Figuren, Orte und Geschichten zu erfinden. Zudem zeichnet sie zu jedem Text passende Illustrationen.
Megan E. Moll beschreibt, was sie zeichnet und zeichnet, was sie beschreibt.

Bettina Auer:
Fantasy, Thriller und historische Romane. Geschichten und das magische Spiel mit Wörtern wurden schnell zum größten Bestandteil im Leben der Autorin.
Heute lebt sie in Wörth an der Donau, wo sie sich im Häuschen ihrer Großeltern mit allerlei Tieren eingenistet hat.
Hier schreibt sie hauptsächlich Werke, die im Fantasy Genre beheimatet sind.

K. Kratt:
Bibliotheken waren schon immer der Lieblingsort der Fantasy-schreibenden Mathematikerin.
So sehr sie ihre Zahlen auch zu schätzen weiß, die Macht von Buchstaben begeistert sie noch weitaus mehr und deshalb nutzt sie seit ihrer Teenager-Zeit jede freie Minute, um die Träume aus ihrem Kopf auf Papier zu bannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.