Lisa und ihr Drachenfreund

(1 Kundenrezension)

13,90 

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Für alle, die an besondere Freundschaften glauben und viele bunte Träume haben

Lisa begegnet im Wald einem weißen, fast farblosen Drachen mit wunderschönen Flügeln und leuchtend blauen Augen. Der Drache fühlt sich sehr einsam und erzählt Lisa von einem wundervollen Ort, einem Paradies, in dem ganz viele bunte Drachen leben.

Lisa ist sofort bereit, ihm bei der Suche zu helfen. Sie wählt eine Farbe für ihn aus und gibt ihm den Namen Säbelzahn. Gemeinsam fliegen sie dann durch die Wolken auf der Suche nach der Welt der bunten Drachen.
Ob die beiden diese Welt wohl finden werden?

Ein Kinderbuch von Yvonne Giehl und Luna Giehl
mit vielen wunderschönen Illustrationen von Erika Giehl

Altersempfehlung: ab 6 Jahre

38 Seiten

1 Bewertung für Lisa und ihr Drachenfreund

  1. Isabelle Ilhan

    *Werbung, Rezensionsexemplar
    „Lisa und ihr Drachenfreund“ ist das zweite Kinderbuch der Autorin Yvonne Giehl und das erste, das sie gemeinsam mit ihrer Tochter Luna verfasst hat. Wie auch schon „Die kleine Hexe Ramsamsam“ beinhaltet es zudem zauberhafte Zeichnungen, die Erika Giehl, die Mutter der Autorin angefertigt hat. Dieses besondere „Familienbuch“ ist im Schwarzer Drachen Verlag erschienen und beinhaltet eine Fantasiegeschichte für Kinder des Grundschulalters.
    .
    Lisa wohnt mit ihren Eltern am Waldrand und trifft eines Tages auf einen einsamen Drachen. Er erzählt ihr von einem geheimen Ort, an dem viele Drachen leben, den er alleine aber nicht finden kann. Gemeinsam machen sie sich auf eine Reise, die einige Überraschungen parat hält 👧🏼💛🐲.
    .
    Wie schon im vorherigen Buch, begeistert „Lisa und ihr Drachenfreund“ seine jungen Leser mit zahlreichen Fantasyelementen. Mir gefällt der einfache und trotzdem detailreiche Schreibstil der Autorin, der die Leser in eine bunte Welt voller Abenteuer entführt. Gerade für Leseanfänger (das Buch wird für Leser ab 6 Jahren empfohlen) ist dies von Vorteil, genauso wie die schlichte Schriftart.
    Die jungen Leser werden, wie die Protagonistin selbst, in einer ihnen bekannten Welt (einem Haus am Waldrand) abgeholt und begeben sich nach und nach in eine Fantasiewelt. Dieses schrittweise Vorgehen finde ich sehr gelungen und angebracht, da die Auseinandersetzung mit surrealen Elementen den Kindern dieses Alters fortschrittliche Fähigkeiten in Bezug auf die eigene Vorstellungskraft abverlangt. Aufgrund dieses langsamen Herantastens würde ich sogar sagen, dass man die Geschichte auch noch jüngeren Kindern – evtl. ab 5 Jahren – vorlesen kann. Zudem beinhaltet das Buch auf jeder Doppelseite detailreiche Bilder, die den Kindern viele Anhaltspunkte bieten, um sich in die Geschichte hineinzudenken.
    .
    Insgesamt bin ich auch von diesem Buch wieder begeistert und habe es schon teilweise meinem zweijährigen Sohn vorgelesen, den vor allem die vielen bunten Bilder beeindruckt haben 😍.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …