Nathan und die Wölfin

Cover Nathan und die WölfinEin Roman von Nala Layoc

… Das Schützenhaus sollte bei der nächsten Abzweigung liegen. Ich fuhr langsam weiter und war froh, als ich den Parkplatz endlich entdeckte. Es kam mir verlassen vor, das Holz war alt und die Hütte wirkte, als würde sie jeden Moment in sich zusammenfallen.
Noch bevor ich aus dem Wagen stieg, hatte ich den penetranten Wolfsgeruch in der Nase. So langsam dämmerte mir, warum Arvis mich hierher gelotst hatte. Ich riss das Handschuhfach auf und durchsuchte es nach einer Waffe. Irgendetwas, wenigstens ein kleines Messer.
Zwei Werwölfe kamen auf den Jeep zu und ich wusste, dass es zu spät war. Ohne den Schlüssel mitzunehmen, stieg ich aus …

Der zweite Band der spannenden Werwolf-Geschichte ist endlich da:
Nathans Leben pendelt sich langsam ein und es gibt endlich wieder so etwas wie einen normalen Alltag. Er übt mit seinem Rudel, geht zur Schule und unterstützt Ben dabei, mit seinem neuen Leben als Werwolf zurechtzukommen.
Doch plötzlich tauchen fremde Jäger in Hawelsbach auf.
Sie werden von einer Wölfin gejagt, die für alle ein einziges Rätsel ist.
Während das Jäger-Rudel alles daran setzt, die Stadt zu schützen, kämpft Nathan mit seiner Wolfseite, die immer mehr zum Vorschein kommt.

Hier geht es zur Bestellung:
Taschenbücher:

In unserem Shop
Bei Amazon

eBooks:
In unserem Shop
Als Kindle-Version bei Amazon

 

2 Gedanken zu „Nathan und die Wölfin“

  1. Als großes Nala-Fangirl musste ich natürlich auch Band 2 zu „Nathan und der Pakt mit den Wölfen“ lesen, da ich von diesem einfach nur begeistert war. Und auch „Nathan und die Wölfin“ haben mich nicht enttäuscht und die knapp 500 Seiten haben sich einfach so weggelesen. Auch wenn ich dieses Mal einige kleine Kritikpunkte habe, wurde ich bestens unterhalten und habe jede einzelne Seite genossen.
    Zu Nalas Schreibstil muss ich eigentlich nichts mehr sagen: ich liebe ihn einfach! Sie schreibt so herrlich frei Schnauze, voller Sarkasmus, modern und einfach mitreißend. Ich musste wie immer dauernd lachen, war an die Seiten gefesselt, beobachtete mit offen stehendem Mund die Kampfszenen und war doch auch teilweise geschockt über die Wendungen. Hach, einfach ein wahres Lesevergnügen.
    Zur Geschichte sage ich euch gar nicht so viel. Das würde alles verraten, nur das hier: Nate hat sich gut mit seinem neuen Leben unter Jägern und Wölfen arrangiert, auch wenn dies immer wieder zu Streitsituationen führt. Doch plötzlich tritt eine unbekannte Wölfin auf den Plan und hat Freude daran, Nathan in ein perfides Spiel zu verwickeln. Er muss eine schwerwiegende Entscheidung treffen, die nicht nur sein Leben in Gefahr bringt.

    Tja, was es ist und was dann noch alles passiert….das müsst ihr selbst herausfinden. Aber lasst euch gesagt sein: Nala schafft es immer wieder, einen zu überraschen und plötzlich haut sie dir eine komplett unerwartete Wendung um die Ohren und lässt euch erstmal geschockt sitzen 🙂
    Die Geschichte ist im Gesamten ruhiger als Band 1. Sie ist lange nicht so rasant, man wird nicht so durch die Seiten gepeitscht, dennoch ist sie spannend und voller Action. Das finde ich einerseits sehr gut, denn dieses Mal werden die Charaktere tiefer beleuchtet, man erfährt Hintergrundgeschichten und versteht sie besser…allerdings sind dadurch auch immer einige Längen gegeben.

    Aber dennoch bin ich ein Fan von Nate und Arvis. Die beiden habe ich einfach zum Fressen gern *lach* Wir treffen auch auf einige altbekannte Charaktere, was mich richtig gefreut hat und lernen Neue kennen. Gerade Ian fand ich sehr interessant, nur durfte er leider noch nicht so sehr mitmischen. Ich hoffe da ja auf den nächsten Band. Begeistert bin ich immer noch von der Rudeldynamik und den modernen Charakteren. Allerdings muss ich zugeben, auch wenn sie tiefer beleuchtet sind, fällt mir gerade in diesem Band auf, dass sie in Sachen Emotion noch etwas oberflächlich sind.

    Nur gegen Ende der Geschichte fand ich die Wendung etwas verwirrend, ich konnte die Logik dahinter nicht ganz nachvollziehen, aber ich lasse mich mal überraschen. Vielleicht seht ihr das ja anders. Und manche Dinge sollte man einfach hinnehmen und nicht hinterfragen, auch wenn sie etwas einfach gelöst sind.

    Das alles hat meinem Lesespaß allerdings nicht geschadet und ich freue mich wahnsinnig auf Band 3, denn dieses Ende macht doch wieder neugierig, wie das alles weitergeht.

    Mein Fazit:

    In meinem geliebten Nala-Stil führt uns die Autorin in „Nathan und die Wölfin“ durch eine spannende Geschichte mit neuen und alten Charakteren und überrascht immer wieder mit ihren ausgefallenen Ideen 🙂 Leider kann Band 2 in seiner Rasantheit und Spannung nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten. Allerdings wurden die Charaktere tiefer beleuchtet, was mir sehr gut gefallen hat. Und am Ende blieben doch mehr Fragen offen als beantwortet wurden, weshalb ich mich schon riesig auf Band 3 freue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.