Kopierschutz bei eBooks – ja oder nein?

Beitragsbild Frau am Strand eBook

Uns liegen die Leser am Herzen!
Sie sollen ein komfortables und bequemes Handling beim Erwerb und Lesen unserer eBooks haben. Und ein Kopierschutz hat nun einmal einige Nachteile für den ehrlichen Leser:
– der Käufer kann sein eBook nicht an seine Freunde und Familie verleihen, dazu müsste er seinen eBook-Reader gleich mitverleihen.
– der Käufer kann sein eBook nur auf einem einzigen Reader lesen, da er/sie es nicht sichern oder verteilen kann.
– der Käufer kann sein eBook nicht ausdrucken.
– wird die Datei aus irgendeinem Grund beschädigt, muss er/sie sie noch einmal kaufen.
– mittlerweile gibt es (illegale) Techniken, um jede Art von Kopierschutz zu entfernen.
Das sind nur einige der Nachteile, welche ehrliche Leser in Kauf nehmen müssen.
Ein harter Kopierschutz schränkt unsere Leser unserer Meinung nach zu sehr ein, ein weicher Kopierschutz hindert Kriminelle nicht mal ansatzweise daran, eBooks zu kopieren.

Wir haben uns deshalb entschlossen, im Interesse unserer ehrlichen Kunden in Zukunft auf Kopierschutz zu verzichten. Denn wir sind der Meinung, wir sollten auf die Fairness der Leser setzen, und nicht nur an die Diebe denken. Taschenbücher haben diesen Kopierschutz ja auch nicht.
Wie denkt ihr darüber?

Und wenn ihr jetzt Lust auf Lesen bekommen habt, hier geht’s zu unseren eBooks 🙂

Herzlichst
Sandra und Michael

Ein Gedanke zu „Kopierschutz bei eBooks – ja oder nein?“

  1. Als Buchautor beim Schwarzer-Drachen-Verlag unterstütze ich diese Entscheidung meines Verlags voll und ganz – uns liegen in erster Linie unsere Leser/innen am Herzen, und zu ihrem Nutzen gehen wir alle gerne Risiken hinsichtlich unlauterer Machenschaften ein. Und wir freuen uns über jeden, der dies zu schätzen weiss und uns treu bleibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.