Interview mit Nala Layoc

Liebe Nala, dein erstes Buch »Nathan und der Pakt mit den Wölfen« ist ja nun bereits seit einem halben Jahr auf dem Markt. Und das mit sehr guten Rezensionen. Im kommenden Frühjahr gibt es endlich die Fortsetzung. Wie ist das für dich? Ist die Aufregung beim zweiten Buch weniger?

Oh nein. Ich habe sogar das Gefühl, die Aufregung ist noch schlimmer als bei Band eins. Aber gleichzeitig freue ich mich noch mehr auf die Veröffentlichung. Vorfreude und Aufregung halten sich also so ziemlich die Waage.

Das geht uns allen mindestens genauso. In »Nathan und der Pakt mit den Wölfen« wird Nathan mehr und mehr in diese mysteriöse Welt der Werwölfe hineingezogen. Seine Geschichte fasziniert, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Und wollte am liebsten sofort wissen, wie es weitergeht. Aber zum Glück müssen wir nun nicht mehr lange warten. 🙂
Aber vorher steht Weihnachten noch vor der Tür. Wie sind denn deine Pläne?

Wie immer verbringe ich Weihnachten im kleinen, familiären Kreis. Mittlerweile ist es Tradition, in der Frühe Plätzchen zu backen und Weihnachtsmusik zu hören, und abends dann im Kerzenschein mit der Familie richtig schön zu essen.

Das klingt richtig gemütlich. Gibt es dabei denn etwas, das für dich unbedingt zu einem perfekten Weihnachten dazu gehört? Ein bestimmter Song vielleicht, oder ein Film?

Ich hoffe ja noch auf weiße Weihnachten. Für mich ist Schnee an Heiligabend einfach pures Weihnachtsfeeling. Aber ansonsten freue ich mich darauf, die kalten Tage daheim verbringen zu können. Tee, Weihnachtsfilme und „Last Christmas“ in Dauerschleife.
Zu Weihnachten suche ich mir auch immer eine passende Lektüre oder Kurzgeschichte aus, die ich an den Feiertagen lese. Noch habe ich mich nicht entschieden, bin aber schon fleißig auf der Suche.

Stimmt, an Weihnachten ist Schnee absolut romantisch. An Silvester auch. Es entsteht so eine Stille, die Geräusche um uns herum werden leiser und die Natur erstarrt wie verzaubert in der weißen Pracht. Zeit in sich zu gehen und neue Pläne zu schmieden und vielleicht sogar über Vorsätze nachzudenken.
Bei Neujahrsvorsätzen trennen sich die Geister – die einen schwören darauf, andere halten gar nichts davon. Wie sieht das bei dir aus?

Ich arbeite gerne unter Stress. Bei meinen Neujahrsvorsätzen sieht es dann immer so aus, dass ich das ganze Jahr über fast nichts mache, und im November/Dezember dann meine Liste wie verrückt abarbeite. Ich werde mir also für 2017 auch wieder eine Liste schreiben – und mir vornehmen, sie nächstes Jahr früher in Angriff zu nehmen.

2017 wird der zweite Teil deines beliebten Werwolf-Romans erscheinen. Verrätst du uns noch ein paar weitere Punkte, die du auf deine Jahresliste setzen wirst?

Ich habe ein paar Buchprojekte, die ich 2017 weiterschreiben, beenden und beginnen möchte. Ansonsten lasse ich es einfach auf mich zukommen und freue mich, bald den zweiten Teil meiner Jäger in den Händen halten zu können.

Darauf freuen wir uns auch schon sehr!
Vielen Dank für das Interview liebe Nala.
Wir wünschen dir ein gemütliches und schönes Weihnachtsfest und drücken die Daumen, dass du nächstes Jahr früher als erst im November Zeit findest für deine Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.