Interview mit Jasmin Jülicher

Bild Autorin Jasmin JülicherIhre Storys haben eine Art Suchtpotential – man will mehr!
Bei den Kurzgeschichten unseres Halloween Spezial Bandes ist es mir während Jasmins Geschichte »Die Spiegelung des Bösen« sogar passiert, dass ich nicht mitbekommen habe, wie Michael in mein Büro kam, so gefangen war ich in der Geschichte. Als er fröhlich zu reden begann, habe ich vor Schreck geschrien …
Naja – er ist Verleger, und war – nach kurzem Schock – begeistert, ganz offensichtlich sehr gute Geschichten im Band zu haben 🙂
Mit Ferias – In der Tiefe des Ozeans startet Jasmin Jülicher jetzt eine packende Trilogie, die im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe geht.

Jasmin, wie bist du auf die Idee zu Ferias gekommen?

Bild Ferias – In der Tiefe des OzeansNach meinen Krimis hatte ich mal Lust, etwas „Leichteres“ zu schreiben, und begann, eine Jugend-Fantasy-Geschichte zu planen. Und da ich schon immer fasziniert war von den Mythen rund um Mensch-Tier-Mischwesen, beispielsweise dem Minotaurus oder der Sphinx, fand ich es spannend, diese in meiner Geschichte einzubauen und eine ganz neue Weltordnung um diese herum zu erschaffen.

Heraus gekommen ist eine spannende Geschichte, die sowohl das Problem von Randgruppen, als auch mythologische Hintergründe aufgreift. Gibt es eine Botschaft in dem Roman?

Vielleicht dass man riesigen unheimlichen Fremden, die vielleicht ein Minotaurus sein könnten, nicht die Tür öffnen sollte?
Natürlich nur ein kleiner Spaß 😉
Im Roman geht es vielmehr darum, dass nicht immer alles Schwarz oder Weiß ist. Die richtige Entscheidung zu treffen, ist oftmals schwer und man sollte sich nicht von den Meinungen anderer leiten lassen, sondern sich immer selbst ein Bild machen.

Das ist allerdings eine sehr gute Botschaft – jeder, der die Story kennt, wird in Zukunft erst mal schauen, wer vor der Tür steht.
Terror persönlich möchte man sicher nicht im Wohnzimmer haben …
Im ersten Band geht es in eine sowohl faszinierende, als auch bedrohliche Unterwasserwelt. Wie geht es weiter? Gibst du uns eine kleine Vorschau auf die Folgebände? Mit welchen Wesen bekommen wir es zu tun?

Nach den Nereiden begegnen wir zusammen mit Xed, Sinna und Rob Dryaden, Avis, einer Sphinx, Panthera und noch einer anderen Art von Ferias, die aber zunächst ein kleines Geheimnis bleiben wird.

Das klingt toll. Und spannend!
Spannend klingt auch deine Ausbildung: Masterstudium der Biological Sciences, ein Krimiseminar. Wie war das?

Mein Studium hat mir viel Spaß gemacht und ich habe die intellektuellen Herausforderungen genossen, vor die es mich gestellt hat. Das Krimiseminar hatte ich eigentlich besucht, weil ich Lust hatte, ein wenig mehr über die „technische“ Seite von Krimis zu erfahren. Ich wusste gar nicht, dass ich dort selbst einen Roman schreiben sollte. Zuvor hatte ich nämlich nie irgendetwas geschrieben, war noch nicht einmal auf die Idee gekommen. Aber in dem Moment, in dem ich mit meinem Roman begonnen hatte, flossen die Ideen und ich war in meinem Element.
Studium und Schreiben gemischt bringt mich sehr häufig auch auf die Ideen aus meinen Kurzgeschichten oder Romanen, viele davon sind zumindest wissenschaftlich angehaucht 😀

Bild Magische Kurzgeschichten Halloween Spezial Das kann ich bestätigen. Absolut genial finde ich zum Beispiel deine Geschichte »Atemstillstand«, die in unseren Magische Kurzgeschichten Band 4 erschienen ist. Eine Zukunftsvision, die derart realistisch beschrieben ist, dass man die Menschen schütteln möchte, damit sie rechtzeitig wach werden.
Aber zurück nach heute 🙂
Was machst du außer Schreiben gerne in deiner Freizeit?

Einen großen Teil meiner Freizeit verbringe ich mit Sport. Ansonsten spiele ich gerne Video- oder Gesellschaftsspiele und gehe auf Flohmärkte, entweder zum Kaufen oder zum Verkaufen. Und – ganz klar, ich glaube, das ist bei jedem Autor so – lese ich auch gerne in meiner Freizeit.

Vielen Dank Jasmin für deine Zeit 🙂

Mehr zum ersten Band aus Jasmins Ferias-Trilogie erfahrt ihr hier. Es ist mega spannend, das kann ich euch versprechen!
Direkt zum Buch gehts hier entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.