Charlotte – der unergründliche Spiegel

Ein Roman von Sabrina Nickel

… Durch ein geöffnetes Fenster am anderen Ende des Raumes flutet Sonnenlicht. Staub wirbelt in den Strahlen und glänzt wie Gold. Unter dem Fenster, hinter einem Umzugskarton, taucht ein schwarzes Katzenköpfchen auf. Gerade will ich ein ernstes Wort mit der Kleinen reden, da fällt mir ein Buch im Karton auf. Es ist etwas zerfleddert und hat einen schwarzen Ledereinband mit einer silbernen Schnalle, die in der Sonne glänzt. Die Größe entspricht in etwa der eines Notizbuches. Ein ovaler, in die Schnalle eingelassener Stein blitzt mich in einem geheimnisvollen Grün an. Ich kann nicht anders – ich nehme es aus dem Karton, schlage es auf und fange an zu lesen …

Die Vergangenheit holt Charlotte ein, als ihre vor langer Zeit in einen Spiegel verbannte Großmutter Mireille einen Weg findet, über ein kleines Notizbuch mit Charlotte zu kommunizieren. Um aus ihrem magischen Gefängnis heraus zu kommen, bittet Mireille Charlotte um Hilfe.
Viel Zeit zum Überlegen bleibt Charlotte nicht, denn während sie die Notiz ihrer Großmutter liest, wird sie auch schon in eine völlig unbekannte Welt hineinkatapultiert, und muss sich sofort behaupten.
Sie lernt auf dieser ungewöhnlichen Reise viel, auch über sich selbst und gewinnt außergewöhnliche Freunde. Und dann ist da auch noch Burkard …

Erscheint im Herbst 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.